Aktionen von Beschäftigten der Deutschen Telekom und T-Mobile USA am Internationalen Frauentag

15. März 2013: Sie arbeiten im selben Konzern, wenn auch auf verschiedenen Kontinenten. Mit gemeinsamen Aktionen in Deutschland und den USA erinnerten Beschäftigte der Deutschen Telekom und von T-Mobile USA am 8. März an den Internationalen Frauentag.

Mit der gemeinsamen Aktion erinnern sie auch daran, dass der Konzern sehr unterschiedlich mit ihnen umgeht. Während die Deutsche Telekom in Deutschland mit ver.di Tarifverträge aushandelt und die Mitbestimmungsrechte der Betriebsräte wahrgenommen werden können, gibt es bei T-Mobile USA keine Tarifverträge (mit einer kleinen Ausnahme in einem Betrieb mit 16 Beschäftigten) und auch keine Form der Mitbestimmung. Damit sich dies ändert, kooperieren Belegschaften beidseits des Atlantiks in gemeinsamen Aktionen und halten sich über die Entwicklungen auf dem Laufenden. So auch an diesem 8. März zu dem in Deutschland und in den USA Flugblätter und Rosen an die Frauen verteilt wurden.

Der 8. März ist seit 1910 Internationaler Frauentag, mit ihm wird der Kampf um die Gleichberechtigung und die Emanzipation der Frau gewürdigt. Gewerkschaften spielten schon immer eine wichtige Rolle im Kampf um die Emanzipation der Frau und so ist es auch Tradition, dass Gewerkschaften in allen Teilen der Welt mit Aktionen und Veranstaltungen auf diesen Kampf hinweisen.