Call Center Action Month

5. Oktober 2012: Am 1.10. startete der von der UNI ins Leben gerufene Call Center Action Month. Dieser hat es sich zum Ziel gemacht, die Betreiber von Call Centern dazu zu bewegen, mehr auf ihre Angestellten zuzugehen und sie an den betrieblichen Prozessen teilhaben zu lassen.

Zu diesem Zweck wurde eine Online-Umfrage eingerichtet, die die Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien zum Thema unterstreicht: die Integration der Belegschaft in die Planungsphasen der Geschäftsführungen haben direkten, positiven Einfluss auf die Profitabilität des Unternehmens.

Die Kernaussagen, die ebenfalls von ver.di und CWA im Rahmen ihrer Kampagne für bessere Arbeitsbedingungen für T-Mobile USA Angestellte mitgetragen werden, lauten im Detail:

  • Die Angestellten sollten inhaltlich auf mehre Call-Arten geschult werden
  • Weniger auf den Einsatz von Scripten bestehen
  • Den Angestellten mehr Freiraum in der Planung ihrer Arbeitstage und Pausen einräumen
  • Das Monitoring der Angestellten reduzieren
  • Die Informationen, die durch das Monitoring gewonnen wurde nicht einsetzen um Druck aufzubauen, sondern um die Angestellten weiter zu schulen
  • Leistungs- und Entwicklungsziele sollten gemeinsam mit den Angestellten vereinbart und überprüft werden

Daher rufen ver.di und CWA alle Call Center Angestellten auf sich ebenfalls an der Online-Umfrage zu beteiligen (Zur Umfrage).

Weitere Infos auf der UNI-Website.