CWA-DELEGATION BEI DER HAUPTVERSAMMLUNG DER DT AG

12. Juni 2017: Am 31. Mai fand die HV der DTAG in Köln statt, an der auch eine Delegation der Communications Workers of America (CWA) aus den USA teilnahm.

Der T-Mobile-Beschäftigte Joey Askew und die CWA-Vizepräsidentin Brenda Roberts sprachen im Vorfeld mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Prof. Dr. Ulrich Lehner, und führten Gespräche u.a. mit dem ehemaligen DGB- und IGB-Vorsitzenden Michael Sommer und mit Lothar Schröder, Leiter des Fachbereichs Telekommunikation und Informationstechnologie von ver.di. Bei der Verteilung von Flugblättern zur Kampagne an die Aktionäre wurden sie von vielen ver.di-Kollegenunterstützt.

Auf der Hauptversammlung wiesen die ehemalige Betriebsrätin Kornelia Dubbel sowie Alke Boessiger von UNI ICTS in ihren Reden auf die Missstände bei T-Mobile US hin und forderten vom DT-Vorstand Stellungnahmen zur Unterdrückung von Gewerkschaftsrechten bei T-Mobile US und wie diese mit der eigenen Sozialcharta der Deutschen Telekom zusammenpasse, sowie unter anderem zum Urteil des US-Arbeitsgerichts, das im April 2017 befand, T-Mobile habe mit „T-Voice“ eine illegale gelbe Gewerkschaft im Unternehmen installiert.

Der Vorstand antwortete in gewohnter Manier: Man mische sich nicht ins operative Geschäft der T-Mobile ein.

Hier ein Beitrag auf der Seite von T-Mobile Workers United, der gemeinsamen Gewerkschaft von CWA und ver.di für T-Mobile Beschäftigte: https://tmobileworkersunited.org/t-mobile-workers-united-at-the-deutsche-telekom-annual-meeting-in-germany/
Und ein Beitrag auf der Seite von UNI ICTS: http://www.uniglobalunion.org/news/uni-global-union-demands-end-t-mobile-labour-abuses