Fusion genehmigt –„We expect better“ bleibt wachsam!

22. März 2013: Nachdem jetzt auch das US-Komitee für Auslandsinvestitionen zugestimmt hat, stehen der von T-Mobile USA angestrebten Fusion mit MetroPCS jetzt keine Regulierungshürden mehr im Weg.

Das meldet das Wall Street Journal. Damit könnte auf der Aktionärsversammlung am 12. April die Fusion beschlossen werden, wodurch aus der Telekom- Tochter und der Metro PCS eine Aktiengesellschaft wird, die zu 74% im Besitz der Deutschen Telekom wäre.

Allerdings sind zuvor noch Widerstände von einigen Anlegern auszuräumen. Auch aus Sicht der Beschäftigten birgt der Deal einige Gefahren. So wurden im Vorfeld vor allem Sorgen um Arbeitsplatzausgliederungen und –verlagerungen zum Ausdruck gebracht. Außerdem gab es Hinweise auf Arbeitsplatzabbau in der Konzernzentrale.

Dagegen hatte die Gewerkschaft CWA mobilisiert und viele Kongressabgeordnete, Lokalpolitiker und Konsumenten hatten sich dafür stark gemacht, dass die FCC verbindliche Auflagen zum Arbeitsplatzerhalt und zur Schaffung von Arbeitsplätzen zur Bedingung für die Genehmigung der Fusion macht. Da das Unternehmen in der Vergangenheit mehrere Standorte geschlossen hat, halten die an der Kampagne beteiligten Gewerkschaften diese Forderungen aufrecht und ihrkönnt sie auch hier wieder unterstützen. Wir bleiben wachsam für die Rechte der Beschäftigten bei T-Mobile USA!