Gerichtsverfahren gegen T-Mobile US (Update)

25. Februar 2014: Die US-Regierung hat gegen T-Mobile US Anklage wegen der unrechtmäßigen Entlassung von Josh Coleman und der unrechtmäßigen Disziplinierung von Ellen Brackeen erhoben.

Das Gerichtsverfahren, das am 4. Februar begann, verbindet die beiden Fälle aus dem Call Center in Wichita, Kansas. Joshua Coleman, ein Bestleister, wurde abgemahnt und dann wegen seines gewerkschaftlichen Engagements gekündigt. Ellen wurde dafür abgestraft, dass sie auf der Hauptversammlung von TMUS/MetroPCS eine Petition der Beschäftigten überreichte, in der gefordert wurde, dass nach der Fusion der beiden Unternehmen zu T-Mobile US keine Call-Center geschlossen werden. Wir berichteten auf unserer Internetseite.

Das Management hat im Anfang Februar eröffneten Prozess Dokumente im Umfang von mehreren Tausend Seiten eingereicht und behauptet nun, nach der Vorlage, die Dokumente seien allesamt vertraulich. Wir werden weiter darüber informieren, sobald das Gericht darüber entschieden hat. Das Verfahren wird am 5. Mai fortgesetzt.