Gewerkschaften sind nicht nur für unzufriedene Beschäftigte

8. März 2011: Der interviewte Beschäftigte begann im Mai 2010 als Einzelhandelsverkäufer bei T- Mobile im Süden der USA.

Wie dieser Beschäftigte beweist, kann man mit seinem Job zufrieden sein und trotzdem eine Gewerkschaft wollen.
Ihm gefällt seine Arbeit im Einzelhandel. Es macht ihm Spaß, Mobiltelefone zu verkaufen und Kunden zu helfen. Obwohl auch er einen gewissen Druck spürt, Quoten zu erfüllen, verbessert sich dadurch auch seine Kommission. Er ist zufrieden mit den gebotenen Leistungen, inklusive Kranken- und Rentenversicherung sowie bezahlten Urlaubs.

Er ist sich jedoch auch bewusst, dass sich dies ohne eine Gewerkschaft schnell ändern kann. Außerdem sollten es die Beschäftigten von T-Mobile, und nicht das Unternehmen, sein, die darüber entscheiden, ob sie sich von einer Gewerkschaft vertreten lassen wollen oder nicht.

„Wenn es je zu einem Konflikt kommt, wenn es um die Sicherheit des Arbeitsplatzes oder um diese Art von Fragen geht, dann sind die Gewerkschaften da“, sagt er. „Meiner Meinung nach sind Gewerkschaften großartig.“