Keinen Arbeitsplatzabbau bei Fusion mit MetroPCS!

24. April 2013: Heute entscheidet die Aktionärsversammlung von MetroPCS über die Fusion mit T-Mobile USA. Das zukünftige Unternehmen wird als viertgrößter Mobilfunkanbieter in den USA dann zu 74% im Besitz der Deutschen Telekom sein und weiterhin T-Mobile heißen.

Die Beschäftigten befürchten jedoch, dass die Fusion Arbeitsplätze kosten kann. Denn beide Unternehmen sind für Auslagerungen und Verlagerungen von Arbeitsplätzen ins Ausland bekannt. Auch sind kurz vor der Fusion in der T-Mobile-Zentrale bereits mehrere Hundert Arbeitsplätze vernichtet worden.

Auf Intervention der Communications Workers of America (CWA) hin, haben deswegen einige Kommissionsmitglieder der zuständigen Kontrollbehörde in den USA die Telekom aufgefordert, für den Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen in den USA zu sorgen. Auch nach der Fusion werden die CWA und ver.di wachsam bleiben und die Entwicklungen bei T-Mobile genau beobachten!