Partnerschaft von ver.di und CWA im Bereich Handel

Besuch an der Ostküste der USA

12. September 2013: Zu den bereits erfolgreich aufgebauten Partnerschaften zwischen Beschäftigten der Telekom aus Deutschland und den Beschäftigten von T-Mobile US sind im Sommer 2013 zwei Partnerschaften im Bereich Handel zustande gekommen.

Ende August besuchten zwei ver.di-Betriebsrätinnen der TSG West ihre Kolleginnen und Kollegen in New York und Washington, D.C. Sie unterstützten die gewerkschaftlichen Organisierungsversuche der Gewerkschaft Communications Workers of America (CWA) im Bereich Handel und gingen mit ihnen in Shops von T-Mobile und MetroPCS. Letzteres Unternehmen gehört seit einer Fusion mit T-Mobile USA im Mai 2013 zu T-Mobile US. In Gesprächen mit den Beschäftigten wurde den Kolleginnen aus Nordrhein-Westfalen schnell klar, dass in den USA so einiges anders als zuhause läuft. Als sie in einem Geschäft in Washington versuchten, mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen, wirkten diese extrem eingeschüchtert und der Shopmanager wies den beiden Besucherinnen flugs die Tür.

Die Bestürzung über die Arbeitsverhältnisse und das gewerkschaftsfeinliche Klima in den Shops ist aufseiten der Kolleginnen aus Deutschland groß. Die Einschüchterung der Beschäftigten durch das Managment und die Angst, sich ihnen gegenüber zu äußern finden sie entsetzlich. Für sie war es eine Erfahrung, die sie trotzdem nicht missen möchten: „Mit dieser Erfahrung aus erster Hand, kann ich in Deutschland was entgegenhalten, wenn wieder vorgebracht wird, dass die Leute gerne dort arbeiten und dass das anti-gewerkschaftliche Vorgehen nur von der Gewerkschaft erdacht sei. Jetzt kann ich sagen: Nein, ich war dort. Ich weiß, dass dort gegen gewerkschaftliche Organisierung vorgegangen wird.“

Die beiden Kolleginnen hatten auch Gelegenheit, MetroPCS-Beschäftigte zu treffen, die seit einiger Zeit versuchen, Verbesserungen am Arbeitsplatz zu erreichen und das nun mit Unterstützung der CWA versuchen wollen. So konnten sie beispielsweise durchsetzen, dass Arbeitsbesprechungen nun in der Arbeitszeit stattfinden. Bei einem Treffen mit AT&T Beschäftigten, die bei der CWA organisiert sind, wurde den beiden Deutschen auch deutlich, dass es in den USA im Telekommunikationssektor auch anders laufen kann und es offensichtlich an der Bereitschaft des Managements liegt, wie mit Arbeitnehmerrechten umgegangen wird.

Zurück in Deutschland berichten die beiden Reisenden über das, was sie auf ihrer kurzen Reise erlebt haben und sie werden gemeinsam mit anderen ver.di- Leuten, weitere Aktionen planen. Die Partnerschaft wird durch regelmäßige E-Mail und Telefonate fortgeführt und weitere Besuche werden sie in der Zukunft vertiefen.