Unterstützung aus dem „Stammland“ der Telekom

Gespräch mit Landtagsabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen

12. November 2015: Anfang November konnten wir gemeinsam mit Jupp Bednarski (Bundesfachbereichsvorsitzender FB9 ) und Frank Schmidt (Leiter des ver.di Fachbereich TK/IT/DV in NRW) im Landtag von Düsseldorf ein Gespräch mit Abgeordneten der SPD führen und über die Probleme der Beschäftigten der T-Mobile informieren.
Die Abgeordneten Inge Howe (stellv. Vorsitzende der SPD-Fraktion), Michael Scheffler, Marion Warden, Elisabeth Müller- Witt, Alexander Vogt waren sehr interessiert daran, mehr über die Rolle der Telekom und die Verantwortung der Bundesregierung zu erfahren. Bereits im Mai hatte die Abgeordnete Warden eine Delegation T-Mobile-Beschäftigter aus den USA (im Bild) empfangen und ihre Unterstützung zugesagt. Der Austausch wird fortgesetzt und gemeinsam mit den Parlamentarierinnen und Parlamentariern darüber gesprochen, wie sie die Ziele der Kampagne WE EXPECT BETTER am besten unterstützen und dabei mithelfen können, den Druck auf die Handelnden in Regierung, Bundestagsparlament und Telekom zu erhöhen, damit die Kolleginnen und Kollegen in den USA die Chance erhalten, frei und unbehindert darüber zu entscheiden, ob sie eine gewerkschaftliche Vertretung wünschen. Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit den Landtagsabgeordneten aus dem „Stammland“ der Deutsche Telekom AG, die ihren Hauptsitz in Bonn hat. Über die nächsten Schritte werden wir informieren